Montag 06.04.2015, 19.30 Uhr

Eintritt: 60,– €
(inkl. VVK-Gebühr)
Abendkasse: 66,– €


Tickets:
online bestellen
Telefon +49 (0) 381 444 44 777

Aktuelle Termine

Montag, 06.04.2015 – Cello Festival

Schumann, Lutoslawski, Poulenc, Webern und Brahms

Julian Steckel (Violoncello)
Paul Rivinius (Klavier)

 

Robert Schumann (1810-1856)
Fantasiestücke op. 73

Witold Lutoslawski (1913-1994)
Grave – Metamorphosen für Cello und Klavier

Francis Poulenc (1899-1963)
Sonate für Violoncello und Klavier

Anton Webern (1883-1945)
Drei kleine Stücke für Violoncello und Klavier op. 11

Johannes Brahms (1833-1897)
Sonate Nr. 2 F-Dur für Violoncello und Klavier op. 99

 

Julian Steckel
Julian Steckels vielgerühmtes Spiel zeichnet sich aus durch „Kraft ohne Druck, Klugheit ohne Zurückhaltung, Humor ohne Koketterie“ (Süddeutsche Zeitung, Dr. Harald Eggebrecht). Seit dem Gewinn des ersten Preises beim „Internationalen ARD-Wettbewerb 2010“ und weiterer Preise in Paris, Berlin und Kronberg („Grand Prix Rostropowitsch“, „Grand Prix Feuermann“, „Pablo Casals Competition“) sowie dem „ECHO Klassik“ gehört Julian Steckel zu den international gefragtesten Cellisten und konzertiert mit hervorragenden Orchestern, bedeutenden Dirigenten und auf berühmten Festivals. Neben der solistischen Tätigkeit gilt die Passion des Rostocker Professors der Kammermusik.
Mehr Info >

Paul Rivinius
An der Seite von Julian Steckel spielt der Pianist Paul Rivinius, der mit 18 Jahren gemeinsam mit dem Clemente Trio den renommierten „ARD Musikwettbewerb“ gewinnen konnte und anschlie.end als „Rising Star“ in den zehn wichtigsten Konzertsälen der Welt gastierte. Als Absolvent der Meisterklasse von Gerhard Oppitz lehrte er selbst viele Jahre als Professor für Kammermusik in Berlin. Zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen dokumentieren sein künstlerisches Schaffen. Das 2009 erschienene Mendelssohn-Album von Julian Steckel und Paul Rivinius gilt als Referenzaufnahme.
Mehr Info >

 

Foto Julian Steckel © Neda Navae